Lyrics - Der Händler

 

VERS I

Ich will doch nur ein Kaufmann sein, sprach der Sohn und zog hinaus

Die kleine Kogge nahm ihn auf und nun nahm das Schicksal seinen Lauf

 

 

BRIDGE

(Gold, Gold, Gold …. Nur das Gold.)

Gulden, Münze, Schilling, - Taler, Pfennig Pfund. - Groschen, Kreuzer, Batzen glitzernd hell und rund

 

 

REFR:

Morgen hol ich mehr, morgen gibt es mehr

Dein‘ Kontor hab ich leergeräumt, Dich kalt übers Ohr gehauen

 

Ich reise gierig durch die Welt, am liebst auf dem Meer

Und wenn ich einen Handel seh, dann kenn ich mich nicht mehr

 

BRIDGE

(Gold, Gold, Gold …. Nur das Gold.)

Gulden, Münze, Schilling, - Taler, Pfennig Pfund. - Groschen, Kreuzer, Batzen glitzernd hell und rund

 

 

VERS II

Den Gewinn vor Augen reich an Gold, so ziehe ich umher.

Das was ich hab, das reicht mir nicht, ich will immer mehr

 

Feilschen kann ich wahrlich gut, Du siehst es gar nicht komm‘

Verlust für Dich, Gewinn für mich hab Dein Laden übernomm‘

 

BRIDGE:

Gold (…)

 

REFR.:

Morgen hol ich (…)

 

ZWISCHENTEIL

Voller Gold und voller Seide, fahr ich endlich heim. Die schwarzen Wolken seh ich nicht und fahr direkt hinein.

 

VERS III

Ich sah nicht diesen kleinen Fels doch stark steht er im Weg. Zerreißt den Rumpf und zieht mein Schiff hinab bis auf den Grund

 

Ich lass Dich nicht los. Ich lass Dich nicht los. Du bist meins. Mein Gold. Hab doch sonst nichts. Ich lass Dich nicht allein

 

  

REFR:

Mein Herz ist plötzlich leer, kein‘ Morgen gibt es mehr

Mein Schiff liegt nun am Meeresgrund mit Gulden, Schilling, Taler, Pfund.

Begraben unter Sand und Stein wird hier mein Ende sein.

In der MeeresUnterwelt Nun seh ich was mir übrig bleibt -  kein Leib keine Schiff kein Geld

(Text Sascha Council (c) 2023)