Lyrics - Der Kadett und die Maid

Vers

 

Oh liebes Mädchen komm mit mir, ich will Dein Liebster sein.

Die Zukunft mit Dir schwebt mir vor und Du wirst mein Liebelein

Ach wie gern will ich Dein Herzchen sein, werd gern von Dir umworben

Hab seit ein paar Ewigkeiten ein Aug auf Dich geworfen

 

 

Doch

Refr.:

Jetzt fahr ich erst zur See, weil dies mein Schicksal ist

Warte auf mich mein Liebelein, verlass mich nicht

Du wirst mich schon bald wiedersehn, und dann bin ich ein Mann

Mit Ruhm und Gold und Schmuck, den ich dir schenken kann.

 

 

Vers 2

Doch leider kommt es anders, das Glück ist je zerstört? Ein finster Typ der auf den Namen Säbel-Henry hört.

Feige und von hinten krieg ich nen Dolch ins Herz. Du schreckst so plötzlich auf und fühlst den  gleichen Schmerz.

Ich will das du heute wiederkommst, lass mich nicht allein

Was soll ich denn nur ohne Dich, Du bist mein Liebelein.

 

 

Doch,

Refr.:

ich bin jetzt auf der See, weil dies mein Schicksal ist

Warte auf mich mein Liebelein, verlass mich nicht

Du wirst mich schon bald wiedersehn, und dann bin ich ein Mann

Mit Ruhm und Gold und Schmuck, den ich dir schenken kann.

 

 

Vers:

Das Schiff fährt in den Hafen ein, mein Platz an Deck bleibt leer. Du hoffst und weinst und betest, doch mein Körper ruht im Meer

Das unerfüllte Glück bleibt für ewig nur ein Traum. Ich will Dich doch noch einmal sehn und in die Augen schaun.

Ich will das du endlich wiederkommst, lass mich nicht allein

Was soll ich denn nur ohne Dich, Du bist mein Liebelein.

 

Jahr um Jahr vergeht nun, das Leid bleibt tief in Dir

Du lachst nicht mehr und lebst nicht mehr und wünschst DU wärst bei mir.

An diesem Tag liegst Du am Strand und schaust hinaus aufs Meer. Du rufst mich und Du weinst und eine Träne läuft daher.

Dann hörst Du eine sanfte Stimme, die aus den Wolken spricht. Vertraut und voller Zuversicht teilt sie dir etwas mit ….

 

Ich , zeig Dir den Himmel, nimm meine Hand. Flieg mit mir hoch hinaus, bis zum Himmelsrand.

Zeig mir den Himmel, nimm meine Hand. Flieg mit mir hoch hinaus. Wir beide Frau und Mann

Nun liegt sie still am Strand, die Augen zu. Ihr Leib vom Meer geholt, nicht nur ich, denn jetzt auch Du

Vereint für alle Zeit, ziehn wir umher, und schützen Liebende im Himmel und im Meer.

 

Oh ho ho hoooo….

(Text von Sascha Council (c) 2023)